Die ZIRBE hat ihre Heimat in den Tiroler Zentralalpen. Auf 1500 bis 2000 Meter Seehöhe wächst sie in diesem extremen Klima, übersteht Frost bis minus 50° C und wird dabei bis zu 1000 Jahre alt. Um diese widrigen Bedingungen zu meistern, ist eine ganz besondere Widerstandskraft notwendig. Die ZIRBE besitzt diese Kraft und bei der Verarbeitung ihres Holzes gibt sie diese, durch die darin enthaltenen ätherischen Öle, an uns weiter.

Einem Team von Wissenschaftlern gelang der Beweis für die positiven Wirkungen der ZIRBE auf den Schlaf von Menschen: „Im Zirbenbett schläft es sich besser!“Wie die Zirbe wirkt...

Einem Team von Wissenschaftlern gelang der Beweis für die positiven Wirkungen der ZIRBE auf den Schlaf von Menschen: „Im Zirbenbett schläft es sich besser!“ Der erste Schlafzyklus verläuft tiefer, die Erholung des gesamten Körpers ist weit besser als gewöhnlich. Durch diese deutlich bessere Schlafqualität ist man am Morgen soweit erfrischt und entspannt, dass damit die Herzfrequenz auch tagsüber sinkt! Der Organismus spart sich damit ca. 3500 Herzschläge, oder ungefähr eine Stunde „Herzarbeit“ pro Tag. Auch die „Wetterfühligkeit“ wird von der ZIRBE unterbunden: Wenn Zirbenholz im Zimmer ist, bleibt trotz schwankendem Luftdruck der Kreislauf stabil!*

 Die Zirbe (Zirbelkiefer) ist ein Kernholz-Baum. Der schmale Splint ist gelblich, das Kernholz rötlich und stark nachdunkelnd. Das Holz ist harzreich, weich, zäh, sehr dauerhaft und verströmt einen angenehmen Duft. Es wird im Innenausbau für Täfelungen, als Möbelholz (für Bauernküchen und Schlafzimmer), für Schindeln und für Schnitzarbeiten genutzt. Es wurden auch, mangels anderer Holzarten im alpinen Gelände, Almhütten daraus gezimmert.

Die Erholungsqualität in Zirbenholzzimmern ist hervorragend, wie medizinische Untersuchungen ergaben. Die Herzrate bei körperlicher und mentaler Belastung bleibt niedrig und bei anschließenden Ruhephasen ist der Erholungsprozess beschleunigt.